Start Verein Chronik 1925 - 1930

Reiterverein Neuwied e.V.

Die Zwanziger Jahre – Startschuss für den RVN

1920

1925
Im Jahre 1925 ging der Reiterverein Neuwied aus einer Reitergruppe hervor, die sich anlässlich einer Landwirtschaftsausstellung zusammengefunden hatte. Man beschloss, in einem zu gründenden Verein den Reitsport zu betreiben und die Liebe zum Pferd zu wecken und zu vertiefen.

1926
Am 2. Mai 1926 fand die erste Generalversammlung im Lokal des evangelischen Gemeindehauses statt. Zweiundzwanzig Bürger gründeten den Verein. Seine Durchlaucht, Fürst Friedrich zu Wied, wurde auf Vorschlag des damaligen Veterinärrates Dr. Homp einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt. 2. Vorsitzender wurde Philipp Siemeister, Schriftführer: August Kleinmann, Kassierer: Johann Siegfried, 1. Beisitzer: Wilhelm Heß, 2. Beisitzer: Willi Hof, 3. Beisitzer: Kurt Heß. Es wurde beschlossen, den Verein Reiter - Verein Neuwied zu benennen. Als Beitragsgeld wurden jährlich 3 RM erhoben. Der erste Reitplatz wurde dem Verein im Oktober 1926 von der Stadtverwaltung Neuwied zugeteilt. Er befand sich neben dem Sportplatz an der Andernacher Straße, dem heutigen Standort der Arbeiterwohlfahrt.